monatlicher
MONTAGSTREFF

um 17uhr
jeden ersten Montag
im Monat
@OASE

Was ist die OASE?

OASE steht für den Prozess auf der ehemaligen Biergartenfläche an der Kurpfalzbrücke einen bleibenden Ort zu schaffen, der niedrigschwellige Kultur-, Bildungs- und Freizeitangebote für alle Bewohner*Innen des Quartiers anbietet und offen für alle ist. Dass ein solcher Ort in der Mannheimer Neckarstadt gebraucht wird, wissen wir dank unserem – zur Zwischennutzung konzipierten – Projekt ALTER. Die OASE knüpft daran an und geht einen Schritt weiter. Durch einen gemeinschaftlichen Entwicklungsprozess geht sie den Fragen nach, wie der zukünftige Ort aussehen könnte, was die BewohnerInnen des Quartiers sich wünschen, was die Neckarstadt dort braucht, welche Angebote sinnvoll und welche Programminhalte vielleicht weniger sinnvoll sind. Zu diesem Prozess möchten wir alle Bewohner*Innen und Akteure des Quartiers herzlich einladen.

Wie kann ich mitmachen?

Um herauszufinden, was für Ideen und Wünsche es es gibt, wird es verschiedene Beteiligungsformate geben. Startschuss ist der Bau einer „Arena“ im August: Diese soll als zentraler Treffpunkt und Diskussionsort dienen, eignet sich aber auch zum Sport als Tanzring.

Wann?

An jedem ersten Montag im Monat wird es ein monatlich stattfindendes Treffen geben: der Monatliche Montagstreff. Hier soll gemeinsam diskutiert, Pläne geschmiedet, Ideen entwickelt, und verhandelt werden. Jeder ist willkommen, wir freuen uns auf Euch!

Sprich uns an!

Montags keine Zeit?! Dann sprich uns gerne auf ALTER am Verleih oder am Kiosk an oder schreib uns eine Mail an hallo@oase-mannheim.de. Darüber hinaus wird es noch weitere Formate geben, über die wir auf Facebook und Instagram informieren.

Wer steht hinter dem Projekt?

Projektträger ist der Verein POW e.V. Das sind Julia Alicka, Philipp Kohl, Wulf Kramer, Robin Lang und Philipp Morlock. Das Projekt wird gemeinsam mit den Projektpartnern Einraumhaus e.V., dem Quartiermanagement Neckarstadt-West, der MWSP, dem Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung der Stadt Mannheim und S-Hub Mannheim umgesetzt.

Das Projekt wird im Rahmen der "Nationalen Stadtentwicklungspolitik" vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) / Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) gefördert.